Allgemein

Wie sieht ein komplettes Brautoutfit aus – und was kostet mich das?

Natürlich gehört zu einer Braut das perfekte Brautkleid, aber meistens ist das ja erst der Anfang, auch wenn dies der größte Kostenpunkt auf der Liste des Stylings ist. Um sich einen Eindruck zu machen, was alles auf dich zukommen kann und was du in deine Budgetplanung einkalkulieren solltest, ein paar Facts zu den vielen kleinen liebevollen Details.

Damit du nicht aus allen Wolken fällst!

Was kostet ein Brautkleid?

Zu allererst sei hier gesagt, es geht um ein Brautkleid, welches mit viel Emotion für den Rest deines Lebens mit dir verbunden ist! Mit diesem Kleid wirst du deinem oder deiner Zukünftigen das “JA-WORT” geben und z.B. durch Bilder immer wieder daran erinnert, wie schön dieser EINE Tag doch war.

Neben den Bildern, ist jedoch ganz entscheidend, dass du dieses Kleid an deinem Hochzeitstag für mindestens 8 Stunden tragen wirst.

Es fühlen, Erinnerungen kreieren und darin die Nacht durchtanzen!

Und bei all diesen Emotionen ist der Preis eigentlich vollkommen unerheblich, sobald du dich in dein Traumkleid verliebt hast, denn jeder hat ein anderes Wohlfühlempfinden und einen andere Geschmack. Es ist dein KLEID! Egal ob unter 1000 € oder weit über 2500 €

Fakt ist du bekommst Brautkleider unter 1000 € die wunderschön aussehen, dass einzige wobei man oftmals einen kleinen Abstrich machen muss ist das Material und die Verarbeitung.

Im Durchschnitt kostet ein gut verarbeitetes Brautkleid zwischen 1200-2500 €. Es ist wie bei allen Produkten! Bei den einen Kleidern, zahlst du für den Markennamen mit, bei den anderen geht es einfach nur darum, dass hochwertigere Materialien, aufwendigere Spitzen und Stickereien verwendet wurden. Auch die Art und Weise, wie die Kleider produziert werden macht viel aus. (Massenproduktion, reine Handarbeit und viele andere Details) Nach oben gibt es keine wirklichen Grenzen.

Den Unterschied zwischen einem teuren und einem günstigen Brautkleid merkt man meist sofort und da sollte man sich einfach die Frage stellen, was ist es einem Wert und was kann ich mir wirklich leisten.

Durch all die Social Media Kanäle finden Bräute oft wunderschöne, hochglanzpolierte Bilder von Designerkleidern und hoffen dann genau dieses für wenig Geld zu erhalten. Dem ist leider nicht so!

Aber jetzt nicht panisch werden, bisher musste noch keine Braut NACKT heiraten und mit ein paar Abstrichen findet jede Braut ein schönes Kleid.

Es wird eventuell dann nur nicht das handgeklöppelte Spitzenkleid!

Gesagt sei, mit einem Budget zwischen 1200 – 2000 € hast du definitiv sehr gute Chancen dein Traumkleid tragen zu können!

Kurz zusammengefasst:

  • 1500 € ist ein gutes Budget
  • Designerkleider als Vorbild nehmen, aber nicht unbedingt als das Traumkleid deklarieren
  • Schneiderkosten sind hier nicht mit eingerechnet

Was kostet mich die Anpassung?

Oft wird gefragt, ob Änderungen und Anpassungen am Kleid denn unbedingt notwendig sind, nachdem man schon die richtige Größe bestellt hat.

Und die Antwort lautet: Ja bei fast allen Kleidern ist es Notwendig!

Das liegt daran, dass alle Frauen einen unterschiedlichen Körperbau haben und die Länge und der Brustbereich fast immer angepasst werden müssen. Hinzu kommt, dass die Braut sich oft beim Brautkleidkauf schon vornimmt abzunehmen (was überhaupt nicht notwendig ist meiner Meinung nach, denn sie sieht ja schon während der Anprobe toll aus in Ihrem Kleid) Andere Bräute wiederum nehmen durch den Vorbereitungsstress ganz von alleine ab und das kann eben nicht vorher mit einkalkuliert werden.

Der perfekte Sitz ist enorm wichtig um sich absolut wohl zu fühlen!

Auch hier können die Kosten variieren! Es sei gesagt, es kommt auch hier darauf an wieviele Tülllagen z.B. gekürzt werden müssen. Der Schein trügt, wenn man denkt, dass ja einfach nur unten abgeschnitten werden muss. Dem ist ebenfalls nicht so!

Jede Lage wird einzeln gekürzt um den Flow des Kleides zu perfektionieren.

Weiter geht es mit dem Brustbereich, die Taille und am Bobbes muss eventuell auch nachgearbeitet werden, damit die Figur auch richtig herausgekitzelt wird. Dieser Perfektionismus ihrerseits kostet Zeit und somit liebe Bräute auch Geld. Danach habt ihr allerdings ein Perfekt sitzendes Kleid ohne wenn und aber.

Die Schneiderkosten fangen bei 50 € (Kleinigkeiten) an und können je nach Aufwand bis zu 500 € steigen. Es ist also Schwierig hier eine Pauschale zu nennen, da jedes Kleid für die Schneider/innen eine andere Herausforderung darstellen.

Solltest du an deinem Kleid von vorneherein Extra-Änderungen, wie weitere Applikationen etc. eingeplant haben, steigt der Preis.

Kurz zusammengefasst:

  • Ja fast jedes Kleid muss angepasst werden!
  • Extras wie Applikationen, mehr Glitzer etc. lassen die Schneiderkosten steigen. (Denn oft wird dann auch noch Extra Material eingekauft beim Hersteller)
  • Man sollte sich mindestens 250 € zur Seite legen um die Schneiderkosten zu berücksichtigen
  • Sollte dass, das Maximum für euch sein, was ihr zusätzlich ausgeben könnt, dann sprecht bitte vorab mit euren Fachberatern/innen. Diese können evtl. gleich mit den Schneiderinnen Kontakt aufnehmen um eine Einschätzung zu erhalten.

Was kostet Haarschmuck?

Hier gibt es unzählige Anbieter und wie bei allem auch unterschiedliche Qualität und Preise. Aber vorallem bei Diademen, Haarklammern und anderem BlingBling lohnt sich Tatsache ein Blick zu kleinen Anbietern auf Etsy. (unbezahlte Werbung) Nicht immer günstiger als in den Brautläden, aber oft noch individueller und spezieller!

Generell findest du schönen Haarschmuck ab 30 € und auch hier sind nach oben nicht wirklich Grenzen gesetzt. Bei TIFFS liegt der Haarschmuck zwischen 50 – 200 €, somit zählt am Ende des Tages wieder nur dein Geschmack und dein gesetztes Budget.

Tolle unechte Blumenhaarkränze mit toller Qualität gibt es im Durchschnitt ab 80 € wie z.B. bei Fleur le Jacques. Sie macht nicht nur tolle Haarkränze sondern auch anderen tollen Haarschmuck. (Auch dies ist unbezahlte Werbung)

Kurz zusammengefasst:

  • Kalkuliere durchschnittlich zwischen 30 – 100 € ein.
  • Es ist wie mit allem, nach oben gibt es keine Grenzen

Was kostet ein Schleier

Schleier gibt es sehr günstige im Internet, allerdings ist die Qualität meist sehr dürftig und passt dann evtl. nicht zu dem feinen Tüll, den du an deinem Brautkleid gewählt hast.

Für einen schönen Schleier solltest du mindestens 100 € einkalkulieren. Je länger und je mehr Spitze umso teurer wird er!

Es macht einfach Sinn, euren Schleier direkt in dem Brautmodengeschäft zu bestellen wo ihr euer Traumkleid gekauft habt, da sie die Farbnuancen der Kleider und der Schleier am besten kennen und meistens schon die passenden vor Ort haben.

Was kosten Brautschuhe?

IT’S ALL UP TO YOU

Jede Braut hat einen anderen Stil und andere Anforderungen an ihren Brautschuh. Während die einen einfach bequeme Schuhe haben möchten, gibt es andere die endlich mal Ihre Traumschuhe tragen möchten.

Normale Brautschuhe aus Satin kosten ab 80 € und sind nach der Hochzeit nicht mehr unbedingt tragbar. Zum Glück gibt es aber mittlerweile auch tolle Designer, die ebenfalls eine Brautschuh Kollektion designen. Die Schuhe von Charlotte Mills oder Rachel Simpson sind mal etwas anderes und man kann sie nach der Hochzeit definitiv nochmal tragen. (Ebenfalls unbezahlte Werbung) Die Schuhe gibt es ab ca. 200 € und sind echte Hingucker.

Kurze Zusammenfassung:

  • gibt es schon ab 80 €
  • Exklusivere Designer starten meist ab 200 €
  • und wie bei allem “IT’s UP TO YOU”

Was kostet Schmuck?

Meine lieben Bräute, dafür solltet ihr Mindestens 50 € für Modeschmuck einkalkulieren. Aber meistens ist der eigene Geschmack doch etwas höher angesiedelt und dementsprechend ist es schwierig euch eine Richtung zu weisen.

Fakt ist, je nach Kleid möchte man entweder die volle Montur tragen! Bedeutet: Ohrringe | Halskette | Armreif oder das Kleid hat z.B. lange Ärmel und Arschmuck passt einfach nicht dazu.

Und bei manchen Kleidern unterstreichen die kleinen Details eure Schönheit und ergänzen nur dich und das Kleid.

Shapewear und Unterwäsche

Wie wir Frauen nunmal so sind, haben wir oft kleine Zönchen, die wir gerne kaschieren möchten. Und vor allem in körperbetonten Kleidern fühlt man sich dann doch wohler, wenn man Shapewear anzieht. Bei manchen Kleidern ist es sogar einfach nur sinnvoll – egal ob Schlank oder Curvy – damit sie weniger Hochrutschen. (Aber das sind die kleinen Tipps und Tricks, die einen eigenen Beitrag Wert sind)

Die Kosten für diese Helferchen fangen bei ca. 50 € an. Bitte denkt daran diese vorher mal auszuprobieren, denn es bringt nichts, wenn sie Zwicken und Zwacken und dein Wohlfühlempfinden darunter leidet.

BH’s jeglicher Art sind meist in einem Brautkleid nicht notwendig, da diese bereits eingebaute Cups haben und in Corsagenkleidern eh nichts mehr rausfallen kann, sobald sie geschlossen sind. Hier können höchstens zusätzliche Kosten anfallen, wenn du dein Dekoltée etwas anheben möchtest – die Kosten für Push-Up Cups zum einbauen fangen bei ca. 20 € an.

Hautfarbene Unterhöschen sind unter manchen Brautkleidern ein MUSS – Bei anderen wie einem Prinzessinnenkleid eher unwichtig, da die ganzen Tülllagen bestimmt nichts durchblitzen lassen. Strumpfhosen sind auch keine muss, sondern eher reine Empfindungssache. Gute nahtlose Slips und Strumpfhosen bekommst du ab ca. 10 €.

Neben den wichtigen Helferchen, möchtest du vielleicht für die Hochzeitsnacht doch etwas besonderes für deinen Lieblingsmenschen. Hier kann ich dir leider nicht sagen, wie Hoch die Kosten werden, da du bestimmt deine eigene Vorstellung von Romantik und Sexappeal hast.

Kurze Zusammenfassung:

  • Shapewear ab ca. 50 €
  • Extra Cups ab ca. 20 €
  • Slips und Strumpfhosen ab 10 €

Fordere Deinen Newsletter an um informiert zu bleiben!

Falls Du auf der Suche bist, nach Deinem perfekten Brautstyling, dann kannst du gerne bei TIFFS Concept Store Bridal einen Termin vereinbaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.